Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

    burton7
    ronnywinkler
    - mehr Freunde

   biene.maja81@web.de
   Willst du sehen wo ich bin?
   TU-Chemnitz

http://myblog.de/nickigoesecuador

Gratis bloggen bei
myblog.de





nix wie raus aus dem wald

oh mein gott!!!!!!!

keiner von euch ahnt, was ich die letzten tage erlebt habe. es war eine wahnsinns erfahrung, die jeder gemacht haben sollte, aber empfehlen, wuerde ich sie keinem!!!!!!!

um das ihr euch keine sorgen macht, habe ich euch etwas anflunkern muessen. SORRY. diese tour, wie wir sie gemacht haben, gibt es bei den touris net. wir waren die ersten und werden vorerst auch die einzigen bleiben. vor uns durfte lediglich ein biologe auf diesen hochgenuss kommen duerfen. ich nenne ihn ABSOLUTEN WAHNSINN.

psyschisch und physisch bin ich mehrmals an meine grenzen gestossen. hunger und durst, kaelte und hitze + EKEL im groessten masse- never again! 8tage durchgaengig mit nassen klamotten, nicht waschen (ausser im dschungelfluss), schlafen im zelt (und da hatten wir 2maedels eins- ohne waere ich gestorben)auf einem gerodeten platz im tiefsten wald, jagen von tieren und tagsueber waldfruechte essen, pinkeln und ka..... im unterholz.............................ihr macht euch keine bilder. aber die erlebnisse um diese unangenehmen dinge rundherum, moechte ich nicht missen. bekanntschaft durfte ich am ersten tag mit einem skorpion machen, spaeter mit vogelspinnen, schlangen.kaimane und piranjas haben wir gejagt und gegessen und jede menge toller tiere beobachtet.GEIL;GEIL;GEIL!!!!!

also, mal zum eigentlichen ablauf:den ersten tag sind wir mit dem jeep zum rio napo gefahren worden, dem groessten zufluss des amzonas. von dort ging es viele stunden (mit dem schlauchboot) flussabwaerts, wo wir dann gegen sechs abends unser lager (damen zelt und jungs ne plane) direkt am strand aufgeschlagen haben. dort haben wir dann auch den onkel einer unserer guides getroffen(von uns condom-condom genannt, weil er 15kinder hat und kein plan zum verhueten), der direkt am rio napo im uferwald wohnt. die jungs haben lecker ueber dem feuer gekocht, denn fuer die ersten tage hatten wir ja noch genuegend essen mit. es gab auch lecker kakao oder kaffee zum desert- alles noch relaxt.

den naechsten tag ging es nur ueber den fluss, sachen und boot zusammen gepackt (hat ondom-condom mit dem pferd transportiert), gummistiefel angezogen, rucksack aufgeschnallt und rein in den wald.tiefster urwald, morgens um halb zehn schon 32grad und schlammig ohne ende. stunden sind wir durch den wald gestapft, ich hab am ende nur noch baeume, schlamm und blaetter gesehen. wahnsinn. pause wurde bei eines von condom-condoms haeusern gemacht, denn er muss ja mehere bauen, wenn er soviel kinder hat. ach und die kinder, die sterben, werden under dem haus (fussboden- ein brett) begraben. nach dem mittag ging es weiter durch den wald, bis zu einer dschungelschule. ganz niedlich, etwas auf einer anhoehe, aber direkt im busch. eine kleine komune mit 10familien. dort bekommen 15jaehrige in der regel ihr erstes kind. erst sollten wir dort in der schule uebernachten, aber da gabs wohl ein problem und wir haben unser zelt wieder aufgeschlagen. condom-condom wurde losgeschickt, mit 20$ (im busch ne halbe million) alkohol kaufen. 2h spaeter kam er wieder, sturzbetrunken von 6tetrapacks wein. also hatte er nichts besseres zu tun, als sich in tiefster nacht auf seinen gaul zu setzen und abzuhaun. fakt: wir mussten den naechsten tag unsere ausruestung, mit hilfe von 2baerenstarken dschungelboys, selbst weiterschleppen- noch tiefer in den busch rein. da bin ich echt bald verzweifelt. hab schon mit meinen gummistiefeln und den baeumen gequatscht und angefangen, von eierschecke zu traeumen. irgendwann gegen mittag kamen wir an einen kleinen bach, anders kann man es nicht beschreiben. und unsere guides haben echt angefangen, das boot auf zu bauen. also gummistiefel aus und drauf auf den kleinenbach. und dann gings los. mit machete haben wir uns meter fuer meter durch den fluss gekaempft. ueber baumstaemme, unten durch, voellig irre. natuerlich kamm auch einiges geflogen. gegen ameisen, kleine spinnen und solches geviech bin ich imun. und so ging es bis gestern. gepennt im direkten busch, vorher kurz mit der machete etwas befreit von gruen und alles. bin ich froh, dass wir das zelt hatten. tagsueber haben wir noch geangelt und lecker piranja gefangen, nachts sind die jungs auf kaimanfang- schmeckt wie schuhsohle-pfuih!

ich bin einfach nur fertig. von tag zu tag hab ich schlechter geschlafen, von essen und kuchen getraeumt (weil halt weniger essen am ende), wasser haben wir aus dem fluss(kennt ihr das braun vom amazonasfluss?) nehmen muessen und mit aufbereitungstabletten behandelt. die klamotten sind gar nicht mehr trocken geworden. ich hab jeden tag eine (und die selbe) nasse hose ausgezogen und morgens wieder angezogen. das zerrt verdammt an den nerven. ich brauch auch noch paar tage, um dass alles bissl zu verarbeiten.

ABER es war echt ein traum. regenwald pur. die tiere, die farben, die vielfalt, die fruechte- einfach nur geil. so etwas vergisst man nie wieder und ich bereue es nie im leben, aber nochmal auf keinen fall. ich hab auch mega viele fotos gemacht, ist echt der hammer.

jetzt bin ich wieder in tena, schwitze immernoch wie s.. und kaempfe mit meinen ueber hundert insektenstichen. mich hat alles gestochen, was geht- und es juckt wie die hoelle. ach und edita und ich haben heut durchfall bekommen. keine ahnung von was, aber wir sind nur am rennen. muessen erstmal bissl medizin schlucken und ganz viel trinken. edita faehrt morgen weiter nach quito und ich treff morgen mit martin einen shamanen. mal sehen, was der so erzaehlen wird. wir fahren dann vielleicht am freitag weiter nach sueden, kuerzen aber etwas ab und steuern richtung strand und kueste. ich muss weg aus dem wald. ich kann keine baeume mehr ersehen.

ich hoffe, ihr habt euch nicht soviele sorgen gemacht und wartet schon mit einem stueck eierschecke oder apfel-mit-decke auf mich.

ich kuesse euch

  die dschungel-queen

17.1.07 22:11
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


julia (17.1.07 23:11)
hallo süsse! habe gerade deinen eintrag gelesen und muss schon sagen auf der einen seite neid pur auf der anderen seite froh darüber im trockenen und nicht winterlichen chemnitz zu sein. freu mich aber wahnsinnig für dich das du solch erfahrungen machen kannst, denn solche momente machen deinen trip unvergesslich und hoffentlich für dich immer zur richtigen entscheidung.
fühl dich ganz dolle gedrückt aus der agricolastr.
geh jetzt schlafen, denn es ist schon spät und morgen ist referat angesagt. deine july

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung